Warum Yoga? - Yogaschule Christian BenderDie meisten Menschen üben Yoga, weil sie sich danach schlicht besser fühlen: körperlich fitter, geistig klarer, emotional ausgeglichener.

Hast Du unter Anleitung etwas Erfahrung gesammelt, steht Dir mit Yoga ein Werkzeug zur Verfügung, mit dessen Hilfe sich die Herausforderungen des Alltags oft leichter meistern lassen. Und alles, was Du dazu brauchst, ist etwas Zeit und ein bisschen Platz – keine besondere Ausrüstung, keinen Sportplatz, keine Maschinen.

Der Unterricht an unserer Schule hat zum Ziel, Dir dieses Werkzeug zur Hand zu geben.

Die drei Säulen unserer Yoga-Praxis sind…

Körper:
Dynamische und statische Übungsreihen lösen Verspannungen und fördern Flexibilität, Kraft, Koordination und Elan. Die achtsame Ausführung entwickelt das Körpergefühl.

Atmung:
Die Brücke zwischen Körper und Geist!
In den Übungen wird erfahrbar, wie Atem und Bewegung sich gegenseitig unterstützen. Es wird einem bewusst, wie und wo im Körper man atmet und wie verschiedene Atemweisen unseren geistig-emotionalen Zustand beeinflussen.

Geist & Emotionen (unsere 'innere Welt'):
Durch die Verbindung von Körper, Atmung und Aufmerksamkeit auf ein Ziel hin beruhigen sich die Gedanken, der Geist wird frischer und klarer.

In der langen Entspannungsphase am Ende jeder Stunde 'erntet' man, was man zuvor 'gesät' hat: Viele Übende erleben hier ein Gefühl von Ausgeglichenheit und Einklang mit sich selbst.

Was Yoga eigentlich erst zu "Yoga" werden lässt, ist das Zusammenspiel von 'äußerer' (körperlicher) und 'innerer' (geistig-emotionaler) Praxis. Das lässt sich anhand unseres Slogans ganz gut veranschaulichen:

* mit Kraft – aber nicht verbissen

* mit Elan – aber nicht hektisch

* in Ruhe – aber immer lebendig

* in Achtsamkeit – aber nicht ängstlich